Familienwallfahrt

Am letzten Wallfahrtssonntag findet traditionell die Familienwallfahrt statt

 

Auch in diesem Jahr, 2011, laden wir zur Familienwallfahrt nach St. Jost ein. Wir treffen uns am 09.10.2011 um 13.00 Uhr in Acht am Kinderspielplatz.

Der Familienliturgiekreis Langenfeld

hier finden Sie weitere Informationen: http://www.pfarreiengemeinschaft-langenfeld.de/images/files/handzettel familienwallfahrt2.pdf

 


 


zum Abschluss der St.-Jost-Wallfahrtszeit 2008

Am letzten Wallfahrtssonntag, dem 12. Oktober, machten wir uns um 13.00 Uhr von Acht auf den Weg nach St. Jost. Das Thema unserer Wallfahrt war dieses Jahr „Hand in Hand... durch das Leben ...zu Gott“.

 

So standen unsere Hände diesmal inhaltlich im Vordergrund. In Acht fingen wir mit der ersten Station an. Die Kinder erzählten, was mal alles mit seinen Händen machen kann; Gutes und Böses ist gleichermaßen möglich. Dann beteten die diesjährigen Kommunionkinder drei Kyrie-Bitten. Zum Schluss sangen wir noch gemeinsam ein Lied, zu dem die Kinder mit ihren Händen Bewegungen machten. Dann begannen wir unseren Weg nach St. Jost.

 

alt

 

An der nächsten Station machten Vater oder Mutter mit ihrem Kind/Kindern eine Körperübung. Die Kinder spielten einen Baum und die Hände der Eltern spielten auf dem Rücken, dem Kopf und den Armen der Kinder, wie ein Eichhörnchen durch den Baum hüpft oder wie sich Vögel in dem Baum niederlassen. Unsere Gemeindereferentin Gabriele Franz leitete Eltern und Kinder sicher durch die kleine Baumgeschichte. Dies machte allen große Freude. Zum Schluss durften die Kinder noch einige Bewegungen auf dem Rücken ihrer Eltern machen. Das machte ihnen wiederum besonderen Spaß. Wir haben viel gelacht bei dieser Station.

 

alt

 

Dann ging es weiter zur Schwarzen Muttergottes. Steffi Kaltz las eine Mutmach-Geschichte, in der die helfende Hand des Freundes eine große Rolle spielte, vor. Die Kinder hörten gebannt zu. Dann beteten wir noch ein „Gegrüßet seist du, Maria“ und sangen „Segne du, Maria“ zu Ehren der Muttergottes.

 

alt

 

An der Jodokus-Quelle stand das Teilen im Mittelpunkt. Mit ihren Händen brachen die Kinder Stücke von Baguette-Brot und teilten es mit ihren Erwachsenen und älteren Geschwistern. Dann haben wir das Brot gegessen und wer wollte, konnte es noch mit einem Schluck des frischen Quellwassers hinunterspülen. Bis zur nächsten Station hatten die Kinder die Aufgabe, kleine Hände aus Papier zu finden, die am Wegrand versteckt waren. Die größeren Kinder teilten ihre Fundstücke dann mit den Kleineren.

 

alt

 

Bei der dicken Eiche kurz vor St. Jost wurden die Hände, auf die die Kinder ihre Namen geschrieben hatten, auf ein Plakat geklebt, dass wir dann mit in den Gottesdienst brachten und das während der Andacht vorne am Altar stand. Da sich die Nebel inzwischen gehoben hatten und strahlender Sonnenschein den Herbsttag überstrahlte, fand die Andacht noch einmal am Freialtar statt, was ein wunderschöner Abschluss unserer gelungenen Familienwallfahrt war.

 

alt

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 24. November 2011 um 10:06 Uhr