Impressum

Israel-Wallfahrt der Pfarreiengemeinschaft 2014

           Wie angekündigt, wollen wir im Jahr 2014 bei unserer 10. Pilgerfahrt wieder nach Israel. Vom 12. Mai bis zum 21. Mai 2014 wollen wir unter dem Motto

„zu den Wurzeln“

ins heilige Land fahren. So Gott will, wird dieses Mal unser Monsignore Josef Schrupp dabei sein.

 

Der Ausschuss hat sich mittlerweile für einen Anbieter entschieden. Es sind allerdings noch einige Fragen offen, sodass wir heute nur folgendes bekannt geben können:

Unsere Führerin in Israel wird wieder Marion Giladi sein.
Am See Genezaret werden wir wieder im Pilgerhaus des Deutschen Vereins vom Heiligen Lande in Tabgha schlafen. Es sind 4 Nächte vorgesehen.

Die Unterkunft in Jerusalem wird in Kürze bestimmt. Hier wollen wir 5 Nächte verbringen.

Beim Programm werden wir neues und bekanntes sehen. Wir warten noch abschließend auf Antwort aus Israel, aber selbstverständlich werden wir bei dem Aufenthalt am See Genezaret eine Bootsfahrt über den See unternehmen, den Berg der Seligpreisungen, die Brotvermehrungskirche und Primatskapelle, Nazareth und Kapernaum sehen. Wir werden bei Drusen essen und selbstverständlich den berühmten Petrus-Fisch probieren, im Museum das Fischerboot (Jesus-Boot) und das Haus des Petrus sehen.

In Jerusalem wird Jericho ausgiebig besucht, Bethlehem, der Ölberg mit der Pater Noster Kirche, Dominus Flevit und Gethsemane, Gang über die Via Dolorosa bis zur Grabeskirche, Zionberg mit Dormitioabtei und Abendmahlssaal und Klagemauer sind weitere unverzichtbare Programmpunkte.

Wir fahren zum Toten Meer (mit Badegelegenheit), besuchen Massada (Auffahrt mit der Seilbahn) und wandern ein wenig durch die Wüste (für den, der nicht wandern will, geht es im Bus weiter).

Der Flug soll nach derzeitigem Stand wieder mit der Lufthansa erfolgen.

Die derzeitigen Kosten im Doppelzimmer werden bei ca. 1.699 € für Halbpension mit sonst allen Kosten für Bustransver zum Flughafen, Flug, Hotels, Bus in Israel, Eintritt, Versicherungen, Kopfhörer, Seilbahn und Trinkgeldern betragen. Im Einzelzimmer wird es 490 € teurer. Der Preis hängt noch von der Teilnehmerzahl und dem Dollar ab.

Derzeitig wird noch geklärt, ob wir nach Madaba fahren können. Hier wurde der Überlieferung Jesus von Johannes dem Täufer getauft. Diese stelle liegt bereits in Jordanien. Hier war Papst Benedikt XVI. im Jahr 2009. Hier können auch weltberühmte Mosaike aus byzantinischer Zeit bewundert werden. Das spektakulärste Mosaik ist eine aus 2,3 Millionen Steinchen zusammengesetzte Landkarte von Palästina aus der zweiten Hälfte des 6. Jahrhunderts nach Christus. Es ist einer der kostbarsten Kunstschätze Jordaniens und befindet sich in der griechisch-orthodoxen St.-Georg-Kirche. Das etwa 16 mal sechs Meter große Bodenmosaik zeigt die gesamte Landschaft Palästinas von Tyros im Norden bis nach Unterägypten im Süden sowie vom Mittelmeer bis in die ostjordanische Wüste. Das Mosaik war wohl in erster Linie dazu gedacht, Pilger über die Geografie des Heiligen Landes zu informieren. Und das tut es noch fast 1400 Jahre später.

Wir versuchen, von hier noch nach Amman, der Hauptstadt von Jordanien zu besuchen. Dies ist dann ein weiteres arabisches Land, das wir besuchen.

Wer will, kann auch dieses Mal Yad Vashem, der Gedenkstätte des Holocaust besuchen. Dies ist allerdings eine völlig freiwillige Angelegenheit, alternativ zur Freizeit in Jerusalem.

Ab sofort kann sich unter der Telefon-Nummer 02655-960587 angemeldet werden. Dort gibt es auch einen Anrufbeantworter, der die Anmeldung annimmt, wenn ich nicht im Büro bin.

Sobald das Programm komplett feststeht, werden wir es veröffentlichen.

Unter der vorgenannten Telefon-Nummer werden natürlich auch gerne Fragen beantwortet.

Heinz Klöckner

Vorsitzender des Pfarrgemeinderates

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 10. April 2013 um 08:28 Uhr