Kapelle in Herresbach

 

 

altBenediziert: 03.09.1848

Patrone: Hl. Matthias (24. Februar), Hl. Schutzengel (1. Sonntag im September)

 

Am 3. Juni 1518 wird eine Kapelle in Herresbach konsekriert. Die Visitationsakten von 1657 sprechen von einer Matthiaskapelle in gutem Zustand, aber nicht konsekriert. Sie hat drei Altäre und ist damit größer als die Kapellen der Umgebung. Nach einer Notiz im Pfarrarchiv wurde in Herresbach eine Kapelle 1702 konsekriert.

 

1838 wurde die alte Kapelle wegen ihrer Baufälligkeit polizeilich geschlossen und einige Jahre später die nötigen Schritte zum Neubau gemacht. Die Kosten wurden aus dem Erlös der alten Kapelle, aus dem Holzschlag und durch Umlagen und freiwillige Beiträge bestritten. Am 30. Juni 1843 wurde der Grundstein ohne Zuziehung des damaligen Pastors Schmitz, einseitig von dem damaligen protestantischen Bürgermeister, Herrn Hermes mit den Worten: "Der Segen Gottes komme auf dich herab" gelegt.

 

Und von daher datiert sich nun ein unheilvoller Streit zwischen der geistlichen und weltlichen Behörde, in dem der Pastor sich um den Bau nicht im mindesten kümmerte und die Kapelle niemals betreten wollte. In Folge dessen stand die Kapelle noch mehrere Jahre ganz unbenutzt da, bis endlich Herr Ost, Pastor in Kelberg, von der Bischöflichen Behörde den Auftrag erhielt, diese zu benedizieren, was dann am 03. September 1848 geschehen ist.

 

 

Kirchen und Filialen

 

weiterlesen...