Besinnungswort

alt

Gottesmutter und Sohn

- eine Gemeinschaft mit einer Aussage:

 

Eine Hand Mariens weist auf den Sohn Gottes, der mit seiner Rechten auf die Mutter weist und sie uns als Fürbitterin empfiehlt. Im Hintergrund die Fürbitten der Menschen aus allen Ländern der Erde. In der Ikonenkunst wird diese Darstellung als "Hodegetria" (=Wegweiserin) bezeichnet.

Aktuelles
Beendigung der Brillenaktion 2018

 

Liebe Angehörige der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld,alt

mit Ablauf des Monats November wird Die Aktion für das Jahr 2018 beendet. Bis dahin haben Sie noch die Möglichkeit, eventuell nicht mehr gebrauchte Brillen in den bereitgestellten Sammelbehältnissen in den Pfarrkirchen „St. Dionysius“ Kirchwald, „St. Valerius“ Wanderath und „St. Quirinus“ Langenfeld abzugeben.

Mit Freude habe ich festgestellt, dass die Spendenbereitschaft selbst nach drei Jahren ungebrochen ist und eine große Anzahl an Brillen gespendet wurde. Dafür meinen herzlichsten Dank!
Über das genaue Ergebnis werde ich in einem der nächsten Pfarrbriefe berichten.

Herzliche Grüße und eine gute Zeit Ihnen allen

Ihr Diakon
Hans Georg Bach



 

 
Familiengottesdienst in Kirchwald

alt

.

 
Familiengottesdienst in Langenfeld

alt

.

 
Pfarrer i. R. Aloys Richter

Liebe Angehörige der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld,

am vergangenen Donnerstag, 18.10.2018 , verstarb überraschend Herr Pastor i. R. Aloys Richter.

34 Jahre lang war er Pastor in St. Valerius Wanderath und lebte danach im Ruhestand weiterhin bei uns im Pfarrhaus Wanderath. Er hat die Pfarrei entscheidend mitgeprägt. Ganze Generationen hat er an wichtigen Stellen ihres Lebens begleitet. Bis zu seinem Tod hat er Eucharistie mit der Gemeinde gefeiert. Viele besondere Gottesdienste, auch in den Kapellen, hat er bis zuletzt gerne gehalten.

Sein Interesse am Leben der Gemeinde und am Leben der Kirche war ungebrochen. Er begleitete die Menschen gerne, in traurigen und in fröhlichen Zeiten wollte er ihnen nahe sein.

Ich persönlich danke ihm sehr für das Mitbrüderliche und seine ständige Hilfsbereitschaft.

Gott möge ihm seinen Dienst lohnen und wir werden ihn in lebendiger Erinnerung behalten.

Josef Schrupp
Pastor

 

alt

 
Brief von Bischof Dr. Stephan Ackermann

 

alt

alt

.

.

 
Die Kriminalpolizei Mayen bittet um Beachtung

Information der Kriminalinspektion Mayenalt

Es häufen sich die Fälle, in denen vorwiegend ältere Menschen Opfer von Trickbetrügern werden, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Das Ziel der Betrüger ist es, das Vertrauen der Opfer mit erfundenen Geschichten zu erschleichen und sie unter Druck zu setzen, Bargeld, Schmuck und Wertgegenstände heraus-zugeben. Dabei nutzen sie eine Technik, die bei einem Anruf auf Ihrem Display die Notrufnummer 110, die Rufnummer der örtlichen Polizei oder andere behördliche Nummern erscheinen lassen.

 - Die Polizei ruft niemals mit der 110 an! -

Erscheint diese Nummer in Ihrem Telefondisplay, können Sie sicher sein, dass es sich um einen Betrüger handelt, denn heben Sie ab, wird der Betrüger versuchen Ihnen glaubwürdig zu vermitteln, dass Ihr Geld und Ihre Wertsachen nicht sicher seien.

Er bietet Ihnen an, die Polizei werde in Zivil vorbei kommen, um Ihr Erspartes „in Sicherheit“ zu bringen.

§  Legen Sie den Hörer auf, wenn

-       Sie der Anrufer nach persönlichen und finanziellen Verhältnissen oder anderen sensiblen Daten fragt.

-       Sie aufgefordert werden Geld oder Wertsachen herauszugeben oder Ihr Konto aufzulösen.

-       Sie der Anrufer unter Druck setzt.

-       Sie nicht sicher sind wer anruft.

§  Verständigen Sie Ihre örtliche Polizeidienststelle.

§  Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür.

§  Übergeben Sie Unbekannten kein Geld oder Wertsachen.

§  Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu, z.B. Nachbarn oder Verwandte, auch wenn der Anrufer dies ausdrücklich verbietet.

 

Sollten Sie Opfer eines Betruges geworden sein, wenden Sie sich bitte sofort an Ihre örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

 

Für ergänzende Hinweise werden in den nächsten Tagen Broschüren/Flyer in Ihrer Pfarrgemeinde ausgelegt.
 

Kriminalinspektion Mayen, Hahnengasse 11, 56727 Mayen

 
Orgelbauverein St. Quirinus Langenfeld e.V. – Informationsveranstaltung und Mitgliederversammlung

Liebe Mitglieder des Orgelbauvereins,

seit nunmehr 19 Jahren verfolgt der Orgelbauverein das Ziel, den Eifeldom mit einer anderen Orgel auszustatten, weil die vorhandene Orgel nach Auffassung der Fachleute marode ist und eine Sanierung nicht lohnt.
Nun wurde eine geeignete Orgel gefunden, die bisher in der Stiftskirche in Bad Münstereifel stand. Nach Überarbeitung und Erweiterung durch die Orgelbaufirma Fasen soll diese Orgel in der Pfarrkirche Langenfeld ihren Platz finden.
Nachdem der sog. A 1 Antrag vom Bischöflichen Generalvikariat genehmigt wurde, liegt nun ein zeitgemäßer Entwurf des sichtbaren Teils der Orgel vor. Bevor der Auftrag an die Orgelbaufirma erteilt wird, sollen die Mitglieder des Orgelbauvereins die Gelegenheit erhalten, sich umfassend zu informieren.

Am Donnerstag, 11. Oktober 2018 findet daher um 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Pfarrkirche Langenfeld statt.
Herr Thomas von der Stein vom Bischöflichen Generalvikariat Trier und Herr Hubert Fasen von der Orgelbaufirma Fasen werden Fragen zum Orgelbau beantworten und den vorliegenden Gestaltungsentwurf erläutern.

Im Anschluss an diese Informationsveranstaltung wollen wir uns ins Gasthaus „Zur Krone“ begeben, wo eine Mitgliederversammlung des Orgelbauvereins stattfindet. Zur Informationsveranstaltung und zur Mitgliederversammlung lade ich alle Mitglieder des Orgelbauvereins herzlich ein.

Ewald Becker
Vorsitzender

 
Brillenaktion 2018

Liebe Angehörige der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld, alt


Auch im Jahr 2018 möchte ich Sie wieder um Spendung von Brillen für die Sammelaktion „Brillen weltweit“ zugunsten von Menschen in der Welt, die am Rande stehen, bitten.
Ab Ende August bis voraussichtlich zum Ende der „St.-Jodokus-Wallfahrt“ in diesem Jahres werden die Sammelbehälter wieder in den Pfarrkirchen „St. Valerius“, Wanderath, „St. Quirinus“, Langenfeld und „St. Dionysius“, Kirchwald aufgestellt werden.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihre Spendenbereitschaft weiterhin ungebrochen ist und wenn an den Erfolg der Sammlungen der letzten drei Jahre angeknüpft werden könnte. Gesammelt werden Brillen, auch mit leichten Beschädigungen, Brillengläser, Lesehilfen und auch Hörgeräte.
Für Ihre Spendenbereitschaft schon jetzt meinen herzlichen Dank!

Ihr
Diakon Hans Georg Bach

 
Seniorenfahrt Langenfeld

.

alt

 
Förderverein Kapelle Herresbach

 

alt

Die heutige Kapelle in der Dorfmitte von Herresbach wurde nach fünf-jähriger Bauzeit am 03.09.1848 eingesegnet und ist den Schutzpatronen, dem Hl. Matthias (24. Februar) und dem Hl. Schutzengel (1. Sonntag im September) gewidmet.

Der Zahn der Zeit zeigt sich leider auch an der Kapelle Herresbach. Wegen des maroden Dachstuhls und des Glockenturmes war die Bausicherheit nicht mehr gewährleistet, so dass eine Schließung im Jahre 2015 unabwendbar war. Eine intensive Diskussion zwischen Kirchengemeinde, Ortsgemeinde Herresbach und Jagdgenossenschaft führte zum Entschluss, eine Sanierung der Kapelle voranzutreiben. Nachdem ein Finanzierungsplan abgestimmt wurde hat die Kirchengemeinde beim Bistum die Durchführung beantragt. Vom Bistum wurde diese Maßnahme genehmigt und Fördermittel zur Verfügung gestellt.

Teil des aktuellen Finanzierungsplans sind aber auch Geldmittel aus Spenden der Bevölkerung. Um diese Spenden zweckgebunden zu generieren wurde unter Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde am 23.03.2018 der Förderverein Kapelle Herresbach gegründet.

Dem Vorstand des Fördervereins gehören neben dem Pfarrer, Herr Monsignore Josef Schrupp an:
Albert Görgen, 1. Vorsitzender
Hermann-Josef Nett, 2. Vorsitzender
Sabine Honermann, Schriftführer
Erich Schmitt, Schatzmeister
Bernd Heimermann, Vertreter des Kirchengemeinderates
Hermann-Josef Schäfer, Vertreter der Ortsgemeinde Herresbach
Irmgard Retterath, Beisitzer
Christian Schuck, Beisitzer

Mit einer Unterstützung des Fördervereins zeigt man Verantwortung für die Kapelle Herresbach und für unser Gemeinwesen. Dies kann geschehen durch:

a) eine kostenfreie Mitgliedschaft im Förderverein (Beitrittserklärung).

b) eine Spende auf das Konto des Fördervereins.
Empfänger: Kath. Kirchengem. Baar-Wanderath,
IBAN: DE 47 5776 1591 0183 1498 03
Verwendungszweck: Förderverein Kapelle Herresbach
Spendenquittung: JA / NEIN
Anschrift (Ort, Straße, Nr.)

Der Vorstand dankt Allen im Voraus, die durch Ihre Spenden die schnelle Sanierung der Kapelle unterstützen. Die Wege können vielfältig sein: Geldgeschenke zu einem runden Geburtstag oder eine Firmen- oder Vereinssammelaktion – jeder Euro zählt. Herzlichen Dank!

Kontakt: Albert Görgen (1. Vorsitzender)
Hauptstraße 15, 56729 Herresbach
Tel: 02656 1304
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 3

Begrüßung

Monsignore Schrupp

Pfarrer Monsignore

Josef Schrupp

Ein herzlicher Gruß an alle Besucher unserer Homepage.

weiterlesen...

Kontaktdaten

Katholisches Pfarramt
Mayener- Straße 1
56729 Langenfeld

 

Öffnungszeiten des Pfarrbüros:

 

Montag:

13 - 15 Uhr

 

Dienstag u. Mittwoch:

10 - 12 Uhr

 

Donnerstag:

10 - 14 Uhr

 

Freitag:

geschlossen

 

 

Telefon:

02655 - 1342

 

Fax:

02655 - 960297

 

E-Mail:

pfarrei-langenfeld@t-online.de

Kirchen und Filialen

 

weiterlesen...